Ethereum kaufen – Test & Vergleich 2018

Unter den aktuell hoch gehandelten Kryptowährungen zählt Ethereum zu den wichtigsten Angeboten. Schon seit dem Jahr 2015 haben Anleger die Möglichkeit, in die Währung zu investieren. Doch worauf ist zu achten, um beim Handel eine positive Bilanz erzielen zu können? Wir haben einen genauen Blick auf dieses Thema geworfen.

 

Was ist Ethereum?

Ether ist eine Kryptowährung, die im Jahr 2015 geschaffen wurde. In der Folge war es für die Verantwortlichen möglich, auf verschiedene Erfahrungen zu bauen, wie sie zuvor bereits mit dem Buy Bitcoin gesammelt wurden. Es handelt sich dabei im Unterschied zum Pionier der digitalen Währungen um ein verteiltes System, welches weniger dezentral agiert. Welch großes Potenzial dieser digitalen Währung schon seit Jahren zugeschrieben wird, zeigt ein kurzer Blick auf die Kurse.

Inzwischen gelang es, hinter dem Bitcoin die höchste Marktkapitalisierung zu erreichen. Experten gehen deshalb davon aus, dass sich der finanziell so erfolgreiche Kurs wohl auch in Zukunft noch weiter fortsetzen wird.

 

Was spricht für den Handel mit Ethereum?

Doch was spricht nun dafür, selbst in den Handel mit Ether einzusteigen? Auf der einen Seite ist dies der Blick auf die Renditen, die immer wieder möglich sind. Sie übersteigen die Möglichkeiten klassischer Geldanlagen ohne Mühe und liefern schon damit ein wichtiges Signal. Weiterhin steht das Kryptogeld in der medialen Darstellung nach wie vor hinter dem Bitcoin zurück. Der letzte Hype bringt dadurch ein geringeres Risiko der Blasenbildung mit sich, welche den Ansprüchen der Anleger ebenfalls gerecht werden sollte.

 

Gibt es Risiken Handel?

Um erfolgreich mit Ethereum zu handeln, ist es zunächst wichtig, sich der Volatilität der Geldanlage bewusst zu werden. Diese macht es notwendig, nur Geld zu investieren, welches nicht für die Deckung der monatlichen Kosten benötigt wird. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die eigenen Anteile an der Währung womöglich in einer wirtschaftlich schwächeren Phase verkauft werden müssen.

Wer nur sichere Geldreserven zum Einsatz bringt, kann derweil einen längeren Anlagehorizont in den Blick nehmen. So besteht die Möglichkeit, längerfristig auf weitere starke Anstiege des Kurses zu warten.

 

Wie kann man Ethereum kaufen?

Wer in eine virtuelle Währung wie Neo oder Dash Coins kaufen möchte,  kann einerseits durch die Eröffnung eines entsprechenden Wallets im Internet gekauft werden. Dabei handelt es sich um den klassischen Eintausch, wie er sogleich die Gelegenheit bietet, Ethereum kaufen für die Bezahlung im Internet einzusetzen. Die Anlage selbst ist in der Folge eher passiv geprägt. Immer mehr Anleger entscheiden sich aktuell für die aktive Form der Anlage. Diese ist über die vielen Online Broker möglich, die inzwischen im World Wide Web zur Verfügung stehen. Dabei werden Zertifikate erworben, während Ethereum selbst nicht direkt gekauft wird.

 

Wo kann man Ether kaufen?

Seriöse Online Broker im Internet bieten nach wie vor eine sichere Grundlage für den Handel. Hier ist es zunächst wichtig, ein zuverlässiges Unternehmen zu finden. Bekannte Anbieter wie etoro oder 24option konnte hier in der Vergangenheit überzeugen. Sie bieten unter anderem auch an, dass man Litecoin kaufen kann. Ebenso ist es möglich, den Dienst des Online Broker Vergleichs zu nutzen. Dieser bietet die Gelegenheit, eine übersichtliche Analyse der einzelnen Offerten zu betrachten. Dadurch kann je nach individueller Ausgangslage entschieden werden, welcher Broker nun die beste Wahl darstellt.

 

Wie funktioniert der Handel?

Der Handel mit Ethereum baut zunächst auf der ersten Einzahlung beim Online Broker auf. Meist sind die Unternehmen dazu bereit, ihren Kunden hierfür sogar einen Bonus zu gewähren. Im Anschluss wird mit Hilfe der verschiedenen Analyse-Tools entschieden, welche Zertifikate attraktiv sind. Die Analyse der Ausgangslage ist also von besonderer Bedeutung, um die Chance auf eigene Gewinne zu steigern.

Vor dem ersten Kauf ist es ebenso bedeutsam, einen günstigen Kurs zu erwischen. Dadurch bietet sich die Gelegenheit, ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung zu erzielen, das die Grundlage für weitere Gewinne liefert.

 

Ist der Handel sicher?

Wem es gelingt, einen seriösen Broker zu finden, der kann von der Sicherheit des Handels ausgehen. In diesem Fall stehen zum Beispiel die Transaktionen unter absolutem Schutz. Keine Absicherung gibt es gegen die natürlichen Schwankungen des Kurses. Hier ist es von Bedeutung, über eine gute Diversifikation des eigenen Depots zu verfügen. Dann haben auch Privatanleger die Möglichkeit, im vollen Umfang in den Genuss des Potenzials von Ethereum zu kommen.

 

Mit Forex- und CFD-Brokern spekulieren?

Immer mehr Anleger nehmen für den Ethereum Handel aktuell die Dienste von Online Brokern in Anspruch. Diese bieten einerseits den Vorteil, dass nicht nur steigende Kurse für Gewinne verantwortlich sein können. Die Zertifikate, die in ganz unterschiedlichen Ausführungen erworben werden können, machen es stattdessen möglich, auch auf fallende Kurse zu wetten. So ist es in jedem Fall möglich, die Schwankungen des Kurses für den eigenen finanziellen Vorteil zu nutzen und davon zu profitieren.

 

Lohnt sich das Ethereum Trading?

Dass sich der Einstieg in den Ripple Handel oder Ethereum durchaus lohnt, zeigen bekannte Beispiele aus der Vergangenheit. Besonders die Anleger des Jahres 2015 hatten die Möglichkeit, Renditen von vielen tausend Prozent zu erzielen. Ebenfalls sahen sie der Chance entgegen, mit einem kleinen Kapitaleinsatz große Summen zu erwirtschaften. Doch auch danach war es noch möglich, von der wirtschaftlichen Kraft von Ethereum zu profitieren. Auch der Vergleich zu klassischen Geldanlagen zeigt dies. Wer Ether kaufen möchte, hat in Zukunft selbst die Gelegenheit, an der wirtschaftlichen Entwicklung zu partizipieren und daraus einen Nutzen zu ziehen.

 

Wie kann man das Risiko reduzieren?

Das Risiko beim Ethereum Trading kann einerseits durch die richtige Diversifikation reduziert werden. Dies bedeutet, dass das zur Verfügung stehende Kapital auf mehrere Geldanlagen aufgeteilt wird. Schwankungen wirken sich in der Folge weniger deutlich auf den Stand des Depots aus.

Weiterhin ist es wichtig, einen guten finanziellen Schutz zu besitzen. So ist es nicht notwendig, aufgrund von finanziellen Engpässen die eigenen Ethereum Anteile zu verkaufen, wenn der Kurs schlecht steht. Ein solcher Verkauf unter Wert würde sogleich den Verzicht auf weitere Renditen bedeuten, die in Zukunft möglich gewesen wären. Aus diesem Grund sollte sich jeder Anleger die Chance sichern, schwächere Phasen auszusitzen und nicht von ihnen betroffen zu sein.

 

Fazit

Alles in allem beweist Ethereum mehr als deutlich, wie gut es möglich ist, selbst in den Zeiten niedriger Zinsen noch eine Rendite zu erzielen. Wer sich dazu entschließt, die eigene Geldanlage um die Kryptowährung handeln zu erweitern, gewinnt durch die Inkaufnahme der Volatilität die Chance auf hohe Kursgewinne. Da diese mit klassischen Geldanlagen aktuell nicht mehr möglich sind, ist nur zu leicht verständlich, warum sich mehr und mehr Anleger für das Ether kaufen entschließen. Auch in Zukunft spricht das große wirtschaftliche Potenzial dafür, diese Chance nicht ungenutzt zu lassen.