Ripple kaufen – Test & Vergleich 2018

Selbst Privatanleger erkennen immer häufiger die Möglichkeiten, die mit dem Handel mit Kryptowährungen verbunden sind. Auch Ripple präsentiert sich als attraktive Option, um selbst in einer Zeit niedriger Zinsen eine Rendite mit dem eigenen Kapital zu erzielen. Doch worauf ist zu achten, um erfolgreich in den Handel einsteigen zu können?

Was ist Ripple?

Ripple ist eine Kryptowährung, die im Jahr 2012 geschaffen wurde. Damit kann sie der zweiten Generation der digitalen Währungen zugeordnet werden. Wie der Bitcoin setzt Ripple auf eine Wertschöpfung, die von den einzelnen Verbrauchern ausgehen kann, wenn sie sich dazu entscheiden, als Miner in Erscheinung zu treten. Neben seiner Rolle als Zahlungsmittel wird Ripple immer häufiger für Investitionen genutzt. Dies hängt damit zusammen, dass die Währung bereits extreme Steigerungen des Kurses offenbarte. Immer wieder gelingt es auf diese Weise, neue Höchstsummen zu erreichen, die im Vorfeld kaum für möglich gehalten wurden.

 

Was spricht für den Handel mit Ripple?

Für den Handel mit Ripple spricht die Tatsache, dass bereits in der Vergangenheit hohe Erfolge möglich waren. Renditen von vielen tausend Prozent konnten die Anleger einfahren, die sich bereits im Jahr 2012 für die Investition entschieden. Da die Zahl der Coins, die maximal ausgegeben werden können, begrenzt ist, wird sich in Zukunft womöglich eine Verknappung einstellen, die für eine weitere Steigerung des Werts spricht.

 

Gibt es Risiken beim Handel?

Beim Handel mit Ripple ist darauf zu achten, die richtige Strategie zu finden, die den persönlichen Ansprüchen entspricht.

Während mache Anleger Wert auf eine passive Strategie liegen, die in erster Linie auf einen langen Horizont der Anlage setzt, liegt der Fokus an anderer Stelle auf kurzen Anlagen, wie sie zum Beispiel über einen Online Broker möglich sind. Eine Analyse im Vorfeld ist also ratsam, um die richtige Herangehensweise zu finden.

Wie kann man Ripple kaufen?

Für den Kauf von Ripple ist es einerseits möglich, ein Wallet im World Wide Web zu eröffnen. Dieses bietet die Gelegenheit, einen bestimmten Betrag in die Kryptowährung einzutauschen. Ebenso wäre es möglich, in die aktive Art des Handels einzusteigen. Diese baut auf den vielen Online Brokern auf, die heute im Internet zu finden sind. So ist es direkt möglich, erste Zertifikate zu erwerben, während die Währung an sich nicht direkt in den eigenen Besitz übergeht.

 

Wo kann man das Kryptogeld kaufen?

Wer sich dazu entschließt, Ripple kaufen über einen Online Broker zu erwerben, sieht sich vor einem großen Angebot. Inzwischen ist es für einen Laien da kaum mehr möglich, noch den Überblick zu behalten. Auch aus diesem Grund lohnt es sich, die Hilfe des Online Broker Vergleichs in Anspruch zu nehmen. Dieser bietet nach wie vor die Möglichkeit, einen gezielten Blick auf die individuellen Vorzüge und Nachteile zu werfen.

 

Wie funktioniert der Handel?

Um nun mit dem Ripple Handel zu starten, muss eine erste Einzahlung auf das Konto beim Online Broker erfolgen. Viele Unternehmen sind gerne dazu bereit, ihren Kunden hierfür einen Bonus zu gewähren. Ziel ist es nun, einen günstigen Kurs für den Einstieg zu finden. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung zu erzielen, das die Qualität des Kaufs noch einmal deutlich unter Beweis stellt.

 

Ist der Handel sicher?

Der Handel mit Litecoin oder Ripple ist unter der Voraussetzung, dass ein seriöser Online Broker gewählt wurde, durchaus sicher. Unter dieser Maßgabe ist es möglich. Ein- und Auszahlungen in sicheren Händen zu wissen. Dies ist nicht nur aufgrund der hohen Summen, die dabei in der Regel bewegt werden, von großer Bedeutung. Auf der anderen Seite bleibt die Volatilität des Kurses natürlich bestehen.

Dies bedeutet, dass es immer wieder zu Schwankungen des Werts kommen kann. Wer in dieser Situation nicht aus finanziellen Gründen dazu gezwungen ist, die eigene Anteile unter Wert zu verkaufen, wird davon jedoch nicht weiter beeinflusst.

 

Mit Forex- und CFD-Brokern spekulieren?

Das Spekulieren mit der Hilfe von Forex- und CFD-Brokern bietet einen entscheidenden Vorteil. Die Zertifikate, die auf diesem Wege erworben werden, halten selbst in einer Phase fallender Kurse noch die Chance bereit, einen Gewinn zu erzielen. Entscheidend ist also die persönliche Einschätzung, die mit der Hilfe diverser Tools auf der Trading Plattform noch präzisiert werden kann. In Kombination mit dem Angeboten aus der Welt des Social Tradings und dem Bonus, der häufig bei der ersten Einzahlung gewährt wird, ist es nur leicht nachvollziehbar, warum viele Investoren aktuell diesen Weg gehen.

 

Lohnt sich das Ripple Trading?

In der Tat lohnt es sich, selbst in das Trading einzusteigen. Auch wenn es keine garantierten Gewinne gibt, zeigt der Blick in die Vergangenheit, wie lukrativ dieser Schritt für andere Anleger bereits war. Sie hatten die Möglichkeit, selbst durch die Investition einer kleinen Summe große Renditen zu erzielen. Im Laufe weniger Jahre legte die Kryptowährung schließlich einen regelrechten Höhenflug an den Tag. Weiterhin ist zu beachten, wie schlecht die Aussichten für die Anlage in klassischer Weise stehen. Festgeld oder Tagesgeld sind inzwischen keine Option mehr, die eine attraktive Rendite verspricht. Dort besteht sogar das Risiko, dass sich der Wert des eigenen Guthabens auf der Basis der Inflation eher verringert und dadurch gar kein Zuwachs möglich ist.

 

Wie kann man das Risiko reduzieren?

Jeder Anleger hat sogleich die Möglichkeit, das Risiko beim Handel mit Ripple durch einfache Arten zu reduzieren. Auf der einen Seite bietet sich hier die Gelegenheit, die Diversifikation zu erhöhen. Dies bedeutet, dass das zur Verfügung stehende Kapital in unterschiedliche Anlagen investiert wird. Nicht nur auf eine digitale Währung wie Bitcoin handeln setzen, sondern auch weniger bekannte Krypto in Betracht ziehen. Gute Optionen dafür sind unter anderem Investition in Ethereum oder Neo kaufen. Auf diese Weise wirken sich die natürlichen Schwankungen des Ripple Kurses weniger stark auf den Wert des eigenen Depots aus.

Wer zudem dazu in der Lage ist, die eigene Anlage längerfristig zu halten, verfügt über einen wichtigen Vorteil. Denn so ist es nicht notwendig, die eigenen Anteile zu einem schwachen Kurs zu verkaufen. Dies bietet die Chance, zukünftige Steigerungen des Werts in den Blick zu nehmen und daraus einen wertvollen und wichtigen Nutzen zu ziehen.

 

Fazit

Alles in allem wird an dieser Betrachtung schnell deutlich, worin die großen Vorteile beim Handel liegen. Für viele Investoren handelt es sich um eine hilfreiche Möglichkeit, um mit dem eigenen Kapital eine Rendite zu erzielen. Dafür sind sie natürlich dazu bereit, die etwas größere Volatilität in Kauf zu nehmen. Das Risiko selbst lässt sich durch die Zuhilfenahme einfacher Techniken reduzieren. Unter dem Strich überwiegen aus diesem Grund die Vorteile, die klar für den Einstieg in die Währung sprechen und die Vorteile noch einmal herausstellen.